Erläuterung der Straßennamen

Furtenbachweg

Gabriel von Furtenbach, Besitzer des Roßtaler Schlosses von 1692–1715, erwarb sich an der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert große Verdienste um den Roßtaler Marktflecken. Als kaiserlicher Lehensrat war er vom Wiener Kaiserhof beauftragt, die im Dreißigjährigen Krieg in Unordnung geratenen Reichslehen des umfangreichen ehemaligen Altenberger Besitzes wieder zu erfassen und zu verwalten. In Roßtal fanden damals sogenannte Lehenstage statt, zu denen die mit Reichsbesitz belehnten Adeligen, Nürnberger Patrizier und die sonstigen Lehensträger zur Ablegung des Lehenseides erscheinen mußten. Furtenbachs Wirken brachte Roßtal einen beträchtlichen wirtschaftlichen Aufschwung, so daß auch das markgräfliche Lehensamt, das fortan die Richter verwalteten, nach Roßtal kam und bis 1796 hier geblieben ist. Furtenbach errichtete in Roßtal 6 neue Anwesen, davon 4 in der Richtersgasse.