Erläuterung der Straßennamen

Galgenhöhe

Das mittelalterliche Hochgericht (ein rundes Podest mit Stufen für den Galgen) befand sich auf dem Flurstück Nr. 715 1/2 bis zum Jahre 1831. Durch den Galgengraben und an der Galgenhöhe vorbei, führte in ältester Zeit die Ortsverbindung von Roßtal zu dem auf dem südlichen Blasensandsteinplateau befindlichen Altstraßennetz (Weinstraße, Leinweg, Hochstraße etc.).