»Roßtal in alten Büchern«

Ulrich Grimm, Roßtal in alten Büchern – Kulturgeschichtliche Anmerkungen zu Quellen des 10. bis 18. Jahrhunderts, Roßtal 2009, 192 Seiten mit 61 Abbildungen,
ISBN 3-89014-311-3, erhältlich auch im Rathaus Roßtal zum Preis von 14,50 Euro

Das Buch ist nicht nur eine Bibliographie, sondern betrachtet Roßtals ältere Geschichte. In 29 Kapiteln ausgehend von der mittelalterlichen Geschichtsschreibung Widukinds von Corvey über Chroniken aus dem 15. und 16. Jahrhundert bis zu Mitteilungen und Topographien aus der Zeit zwischen 1600 und 1800 hinterfragt der Autor immer wieder bisherige Darstellungen. Den jeweils an den Anfang gestellten Orginaltexten, die, soweit sie in lateinischer Sprache abgefasst sind, auch übersetzt werden, folgen Betrachtungen zu historischen Ereignissen über die Ortsgeschichte hinaus; auch auf die Verfasser der wiedergegebenen Schriften geht der Autor ein. Dabei nehmen einzelne Begleittexte bisher kontrovers diskutierte Fragestellungen kritisch auf, wie z. B. „Herzog Ernst“, „Irmingard, die Erbauerin der St.-Laurentius-Kirche“ oder „Stadtrechte für Roßtal“, und kommen teilweise zu neuen Erkenntnissen.

So entstehen zu verschiedenen Epochen kulturgeschichtliche Bilder, die Roßtal in größere Zusammenhänge stellen. Durch die genaue Angabe der Quellen und Fundstellen sowie ergänzende Anmerkungen mit weiterführenden Literaturhinweisen kann jeder Interessierte die angesprochenen Fragen für sich noch weiter vertiefen.


 
Abbildung 23 auf Seite 70:
Heinrich Deichsler,
Chronik 1488–1506, fol. 317
Autograph im Staatsarchiv Nürnberg, Rep 52a
Reichsstadt Nürnberg Handschriften Nr. 14,
Der Name Roßtals erscheint in der Mitte der 10. Zeile.

 

Abbildung 35 auf Seite 106:
Krypta zu Roßtal
Federzeichnung von Gustav von Bezold (?), 1868
Archiv der evang.-luth. Kirchengemeinde Roßtal